„Wo sich das Dunkel lichtet“

Ausstellung mit Skulpturen und Texten von Cornelia Grzywa

vom 16. April bis 6. Juni 2022

Kirche 17498 Weitenhagen, Hauptstraße 94, Montag bis Samstag, 10 – 16 Uhr.

 

Ein massives Stück Holz, schwarz, gerundet. Ein helles Kreuz darin, und Menschen dabei, stehend, liegend, zugewandt oder im Abseits. Und mittendrin, durch eine Öffnung, dringt Licht. Ein Text dazu:

Immer noch

steht dieses Kreuz

täglich kommen neue dazu

immer noch

leidet

ein gekreuzigter Gott

mit uns Menschen

lässt uns nicht allein

nicht im Dunkeln

sein Schlusspunkt

ist Licht

 

 

 

Eine von zwölf Skulpturen, mit denen die Künstlerin Cornelia Grzywa den Blick weiten und aufhellen möchte. Die Skulpturen und Texte von Cornelia Grzywa beziehen sich auf die „Stunde Null“ der Weltgeschichte – die Passion Jesu Christi, seinen Tod am Kreuz. Kein Schlusspunkt, denn nach Karfreitag kommt Ostern…

 

Die Bildhauerin, Autorin und Fotografin Cornelia Grzywa lebt im Allgäu. Ihre ausdrucksstarken Skulpturen aus Holz, verbunden mit klaren, meditativen Texten, laden dazu ein, die Brücke zum eigenen Erleben zu schlagen, sich berühren und ermutigen zu lassen. (weitere Informationen unter www.grzywa.de).

 

Die kleine, wunderschöne Kirche von Weitenhagen ist ein guter Ort, zur Ruhe zu kommen und die Werke auf sich wirken zu lassen. Wie Lichtinseln verteilen sich die beleuchteten Exponate über den Raum und vertiefen so die Aussage der Ausstellung.

Lassen Sie sich herzlich dazu einladen, auch zur Eröffnung der Ausstellung, am Karfreitag, 15.4. um 19.30 Uhr (bitte nur mit Anmeldung unter https://weitenhagen.de/).

 

P.S.: Auch über den Sommer hinweg geht die Ausstellung weiter, mit zwei neuen Skulpturen-Zyklen zu anderen Themen. Wir werden Sie dazu aktuell informieren.